Teamtraining mit der Thinking-with-Hands-Methode

Innovative Führungs- und Managementmethoden nicht nur diskutieren, sondern auch selbst probieren. Das wollen die Wirtschaftsjunioren Bayern in diesem Jahr unter dem Motto „Führung 4.0 – Effektive Führung im Wandel“. Unter der Leitung des erfahrenen Managementtrainers und Wirtschaftsjuniors Ivo Haase erlebte der Landesvorstand ein innovatives Teamtraining nach der „Thinking-with-Hands-Methode“.

„Die Vielseitigkeit und das Teamgefühl des aktuellen Landesvorstandes ist beeindruckend und sehr erfolgversprechend“, sagte Ivo Haase nach dem vierstündigen Teamtraining. Mit den 15 Mitgliedern des Landesvorstandes hatte er zuvor strategische Themen nach der innovativen Thinking-with-Hands-Methode erarbeitet und im wahrsten Sinne des Wortes greifbar gemacht.

Welche spezifischen Stärken zeichnen die Mitglieder des Teams aus und wie können sie sie am effektivsten für die Arbeit im Landesvorstand einsetzen? Und welche Wünsche und Erwartungen haben die Mitglieder? Dies waren einige der Fragen, mit denen sich das Team während des Workshops beschäftigte. Allerdings nicht durch klassisches Brainstorming.

Ein Tisch voller Bastelmaterial, wenig Zeit, wechselnde Teams und Aufgabenstellungen waren die Zutaten des etwas anderen Teamtrainings. Eine Gruppe stellte die Erwartungen der Mitglieder anhand von verschiedenen gefüllten Kugeln dar. Später erarbeiteten die Teams die Zutaten eines effektiven Meetings und die spezifischen Stärken der Teammitglieder mit Hilfe von Symbolen.

Eine neue Erfahrung, auf die sich alle eingelassen haben und die neben kreativen Ideen auch viele greifbare Erkenntnisse gebracht hat. Ganz nach dem Motto des Trainers: „Wenn man schon alles kann, ist es Zeit, etwas Neues zu wagen.“ Und Landesvorsitzende Marlen Wehner resümierte: „Es war einfach grandios und hat uns als Team bildlich gezeigt, wie vielfältig unsere Stärken sind und wie wir diese nutzen können, um unser Jahr bestmöglich zu gestalten.“