Denise Schurzmann ist Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Bayern

Die Rosenheimer Unternehmerin Denise Schurzmann löst Andreas Zacherl nach dessen Rücktritt an der Spitze der bayerischen Wirtschaftsjunioren ab.

In einer außerordentlichen Sitzung des Landesvorstands der Wirtschaftsjunioren Bayern in Kollnburg im niederbayerischen Landkreis Regen wurde die stellvertretende Landesvorsitzende Denise Schurzmann am Samstag von den Mitgliedern des Landesvorstands einstimmig zur Landesvorsitzenden bestimmt.

Am Vorabend hatte Andreas Zacherl, der im letzten Herbst zum bayerischen Landesvorsitzenden 2020 gewählt wurde, seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen bekannt gegeben. „Diesem wunderbaren Verband vorstehen zu dürfen erfüllt mich mit Stolz und Freude, erfordert aber auch vollen Einsatz und eine Menge Kraft. Das bin ich leider auf absehbare Zeit nicht im Stande aufzubringen und zu leisten“, begründet er seinen Entschluss.

Bei den Wirtschaftsjunioren stößt diese Entscheidung auf Verständnis. Für junge Unternehmerinnen und Unternehmer sind unvorhersehbare Ereignisse keine Seltenheit. „Dennoch wissen wir alle, wie schwierig es ist, sich eingestehen zu müssen, einen Rückschritt zu wagen.“, betont Denise Schurzmann. „Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen und darauf, die Nachfolge mit diesem fantastischen Team anzutreten“.

Die 30-Jährige ist Geschäftsführerin der Krause Industrieschaltanlagen GmbH in Raubling und engagiert sich seit 2011 ehrenamtlich bei den Wirtschaftsjunioren, zunächst als Kreissprecherin und Konferenzdirektorin der Delegiertenkonferenz 2017 in Rosenheim und seit Januar 2019 auf Landesebene, wo sie im vergangenen Jahr das Ressort Bildung & Wirtschaft leitete. Seit 2016 ist sie Mitglied des IHK-Regionalausschusses Rosenheim sowie des IHK-Arbeitskreises Frauen in der Wirtschaft.